Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /var/www/web167/html/JohannesKarlinger/Typo3/t3lib/class.t3lib_page.php on line 473

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /var/www/web167/html/JohannesKarlinger/Typo3/t3lib/class.t3lib_page.php on line 475

Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /var/www/web167/html/JohannesKarlinger/Typo3/t3lib/class.t3lib_page.php on line 478

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /var/www/web167/html/JohannesKarlinger/Typo3/t3lib/class.t3lib_page.php:473) in /var/www/web167/html/JohannesKarlinger/Typo3/typo3/sysext/cms/tslib/class.tslib_fe.php on line 2767
Kurzbiografie

JOSEF DANNER (Kurzbio)


Atelier: Römerstraße 7/1, 2424 Zurndorf, tel/fax: 0043 2147 20 365,

mobil: 0043 650 84 31 923, mail: josef.danner@utanet.at, www.josef-danner.at,


1955 in Amstetten , Niederösterreich geboren

Studium Germanistik, Geschichte und Philosophie in Wien

Mitglied diverser Musikgruppen: "Molto Brutto", "Ganslinger”, "shineform” (Kassettenproduktionen und CD's, 2 LP´s Plattenedition"Singles Club"),

Einzel- u. Gruppenaussstellungen im europäischen Raum

Studienaufenthalte in Paris und Island,

lebt und arbeitet in Niederösterreich, Wien und im Burgenland


Arbeiten des Künstlers befinden sich sowohl in öffentlichen ( MUMOK, Wien, NEUE GALERIE AM JOANNEUM, Graz, , NOE LANDESMUSEUM, St. Pölten, MUSEUM LENTOS, Linz , MUSEUM STIFT ADMONT,Stmk, etc.) als auch privaten Sammlungen.

Ausstellungen 2003:

"Strange Angels 1", Galerie Chobot, Wien

"Strange Angels 2 ", Galerie Eugen Lendl, Graz

Ausstellungen2004

"Neue Wilde-einst und jetzt", Sammlung Essl,Klosterneuburg

( Katalog)

" Brandl, Damisch, Danner, Scheibl, Zitko", Galerie M. Lössl, Gmunden

"Positionen IV", Galerie Brunnhofer, Salzburg ( mit J. Huemer u. J. Moser )

" Die Dinge da, wo gehören die hin?", Hipp Halle, Gmunden ( mit J. Huemer )

"Strange Angels III", Museum Friedrichshof

" Grafik aus dem Burgenland", Parlament,Wien

" Die Lust am Text ", bgld. Landesgalerie ( Eisenstadt)


Ausstellungen 2005:

Wer A sagt, muss auch essen“, bgld. Landesgalerie , Eisenstadt

Farbe und Faktur“, Reflexionen über Formprinzipien der russischen Avantgarde, MUMOK Wien

Freiraum Malerei“, Österreichische Positionen, Schloss Ulmerfeld / Amstetten ( Katalog)


Ausstellungen 2006:

Spektrum Farbe“, Kunst der Moderne, N.Ö. Landesmuseum, St.Pölten

Birthday Party“, Galerie Eugen Lendl, Graz

Die Fortsetzung des Alltags mit anderen Mitteln“, Galerie Brunnhofer, Linz


Ausstellungen 2007:

VIENNAFAIR, Galerie Brunnhofer

Über_Wasser“, Schloss Ulmerfeld/Amstetten

"FEUER/ERDE", Plakatkunstprojekt für den öffentlichen Raum anlässlich der NOE - Landesausstellung 2007, Moststraße / Eisenstraße, August 2007


Pfofile : Grafik : heute”, Eisenstadt / A

Affinità - Diversitá”, Palazzo Albrizzi, Venedig/ I

"Tadanatadala", Galerie Eugen Lendl, Graz / gemeinsam mit Judith Huemer

"Die Liebe zu den Objekten", NOE Landesmuseum, St. Pölten( Katalog)


Ausstellungen 2008:

"Die Liebe zu den Objekten", NOE Landesmuseum, St. Pölten( Katalog)

Solostand auf der „VIENNAFAIR“ , Galerie Brunnhofer

ST.A.LL im Schloss“, Schloss Ulmerfeld/ Amstetten

Konkretisieren Sie den Rest“, Museum Sammlung Friedrichshof, Bgld.


Ausstellungen 2009:

Updown“, Galerie Brunnhofer , Linz

Mein 4. großes Plakatkunstprojekt findet in 2 Teilen im März und August 2009

In Zusammenarbeit mit der Joseph Haydn Burgenland GmbH und der Kulturabteilung des Landes NOE auf ca. 700 Werbeflächen der EPAMEDIA anlässlich des Haydn-Jahres 2009Im Burgenland und in Niederösterreich statt.

vis à vis“, Natur:Kunst, Schloss Ulmerfeld /Amstetten / A

VIENNAFAIR 2009“, Galerie Brunnhofer /Linz / A


Ursprünglich der „abstrakten“ Linie der „Neuen Wilden“ zugeordnet, hat sich die Arbeit Josef Danners sowohl als Maler , als Texter und Grafiker sowie als Gestalter von Plakatinstallationen im öffentlichen Raum zunehmend konzeptuell entwickelt. Kontinuierlich fließen Textelemente in die bildnerische Arbeit ein. Anstatt „Natur“ werden gesellschaftlich produzierte Mythen und deren mediale Darstellung in Sprache und Bild zum Ausgangspunkt der Reflexion.

Unter Nutzung neuer technischer Medien und des „Sampelns“ von Bildmaterial entsteht ein persönliches Universum, das durch überraschende Kombinationen von Bild und Sprache den Betrachter intellektuell auf quasi „surrealistische“ Weise herausfordert. So gewonnene

„ virtuelle Bilder “ können wieder Ausgangspunkt für Transformationen in Malerei und Zeichnung sein oder auch direkt als Druckgrafik das Spektrum der „Malerei“ erweitern.

Danners ursprüngliche bildnerischeTechniken wie Malerei und Zeichnung werden also nicht aufgegeben, sondern kontinuierlich neu definiert.


Zeichen.Struktur.Reduktion, Sammlung Urban, Waidhofen/Ybbs / A

Im Fokus: Ornamente und MusterCselleymühle, Oslip, A

Ideogramme: Schrift - Bilder/Bilder – SchriftEuropäisches Kulturzentrum Remagen / G


Ausstellungen 2010

4/4, Museum Friedrichshof, A

VIENNAFAIR 2010, Galerie Brunnhofer, A

multiple matters/ Grafische Konzepte, K/haus Wien



AUFFORDERUNG ZUR INTERAKTION


Verstärkt bin ich auch daran interessiert,”bleibende” Installationen für spezielle Situationen vor Ort zu schaffen (z.B. im Rahmen von “Kunst am Bau” oder “Kunst im öffentlichen Raum”-Situationen.

Siebdruck und Digitaldruck erlauben eine hohe Flexibilität in der technischen Umsetzung (Druck auf Papier, Metall, Glas, Holz, Kunststoffe, Folien,etc. sind problemlos möglich).

Auch Lichtprojektionen können in bestimmten Situationen Sinn machen.


Alle "Orte" und Institutionen, die an meiner Arbeitsweise interessiert sind und über Orte oder Raumsituatuionen verfügen,die eine Fortsetzung meiner Projekte in der einen oder anderen Weise ermöglichen, sind hiermit herzlich eingeladen, Kontakt aufzunehmen. Alles Weitere kann dann detailliert besprochen werden.


JOSEF DANNER 2010